Eine App für alles. Wie Hotels und Hostels ihre Gäste glücklich machen können.

Eine App für alles. Wie Hotels und Hostels ihre Gäste glücklich machen können.

Manchmal klingen die besten Ideen ganz simpel. Das gilt auch für die Mobile App, die wir gemeinsam mit der Hotel- und Hostelgruppe a&o entwickelt haben: buchen, bezahlen, einchecken und das Zimmer aufschließen – alles in einer App. Dass hinter dieser Idee eine Menge Gehirnschmalz und Arbeit steckt, und dass die App schon bald noch weit mehr kann, das erklärt uns unser Technologie-Experte Henry Bauer.

Ein Interview mit Henry, März 2019
exozet_a&o_01
Auf dem Weg zum "Digitalen Concierge": die Mobile App von a&o.

Erstmal herzlichen Glückwunsch: Die a&o-App hat auf der Internationalen Tourismus-Börse den Innovation Award 2019 erhalten. Was ist das Besondere an der App?

Henry Bauer:

Dass sie einem das Leben wirklich einfacher macht. Bequem von überall aus mit dem Handy buchen, bezahlen und einchecken, das kennen wir ja schon vom Fliegen. Das Innovative an unserer App ist aber, dass wir dieses Konzept in die Hotel- und Hostelbranche übertragen und konsequent weitergedacht haben.

Was heißt das genau?

Henry:

Bei unserer App endet der Service nicht an der Eingangstür der Unterkunft, sondern fängt hier erst so richtig an. Die Gäste können unterwegs schon bequem auf ihrem Handy einchecken und müssen dann nicht mehr an der Rezeption anstehen. Sie erhalten stattdessen alle wichtigen Informationen direkt aufs Handy und sie brauchen auch keine Schlüsselkarte. Sie können direkt zu ihrem Zimmer gehen und die Tür mit der App öffnen.

Wir sind die erste Hostelgruppe in Europa, die ihren Gästen den Mobile-Key-Service anbieten kann.

Phillip Winter

CMO bei a&o Hotels und Hostels

Das klingt so logisch, dass man sich wundert, dass es das vorher noch nicht gab …

Henry:

Stimmt, aber a&o ist in Europa tatsächlich die erste Hostelkette, die diesen Service anbietet. Und so simpel wie es klingt, ist es natürlich auch nicht. So eine Lösung muss verschiedene Anforderungen erfüllen. Sie muss für die Gäste leicht zu bedienen sein und zuverlässig funktionieren. Außerdem muss sie ohne allzu großen Aufwand in eine bestehende Infrastruktur eingefügt werden können.

Wie habt ihr das technisch gelöst?

Henry:

Zum einen haben wir Schnittstellen entwickelt, mit denen sich die Mobile App nahtlos in die Business-Prozesse der Hotels und Hostels einfügt. Zum anderen haben wir uns für eine Bluetooth-Lösung entschieden. Dadurch konnten wir die digitalen Schließsysteme von gleich zwei verschiedenen Anbietern ansprechen. Durch den batterieschonenden Bluetooth Low Energy Standard sind die Türen wartungsarm und der Handy-Akku wird nur geringfügig belastet.

Über a&o

Oliver Winter (heute CEO) und Michael Kluge haben im Jahr 2000 die a&o-Kette gegründet. Ihr Ziel war es, professionell geführte, günstige und dabei sehr zentral gelegene Übernachtungsmöglichkeiten für Backpacker, Jugendgruppen und Familien in Berlin zu schaffen. Sie haben ein Hostelkonzept entwickelt, das die wichtigsten und kundenfreundlichsten Elemente aus den Produkten Hotel und Jugendherberge kombiniert – und das unter einem Dach. Das Konzept ging auf. Heute ist a&o mit 35 Häusern in 21 Städten die größte, privat geführte Hostelkette Europas.

Hat die App noch mehr zu bieten?

Henry:

Na klar! Das Handy ist unser ständiger Begleiter. Da ist es doch naheliegend, weitere Services in der mobilen App zu bündeln. Den Fahrstuhl freischalten, den Fitness-Bereich öffnen und so weiter: Ein Klick genügt. Wir haben noch viele weitere Ideen, die wir Stück für Stück umsetzen wollen. Die App soll zu einem „Digitalen Concierge“ werden.

Und was macht so ein „Digitaler Concierge“?

Henry:

Er liefert mir alle Informationen, die für mich gerade nützlich sind: Wann gibt es morgen Frühstück? Gibt es einen Fitness-Bereich? Wo bekomme ich noch etwas zu essen? Was ist heute Abend in der Stadt so los? Die App soll die Bedürfnisse der Gäste möglichst genau erkennen. Dazu setzen wir auf AI-basierte Push-Nachrichten. Neben dem persönlichen Komfort spielt aber auch das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle. Im Notfall soll die App die Gäste schnell informieren und gezielt aus dem Haus leiten.

Das klingt spannend. Ist die App schon im Einsatz?

Henry:

Die erste Ausbaustufe der App, also die Mobile-Key-App, haben wir zunächst im tschechischen a&o-Hostel Prague Rhea getestet. Das war so erfolgreich, dass wir den Service jetzt schrittweise in allen Häusern umsetzen können. Wir beginnen in Bremen und Frankfurt Ostend. Die App selber kann man sich kostenlos im App Store und bei Google Play herunterladen.

 

 

Sie möchten mehr erfahren? Sehr gerne.
Henry freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht! 

Henry Bauer
Name:
Henry Bauer
Position:
Key Account Manager
Telefonnummer:
+49 30 246 560 218
Whatsapp:
+49 160 88 78 333
E-Mail:
E-Mail an Henry